Spotlight On German Language: IB Pupil Interviews Visiting Teacher

Seraina Holinger, originally from Switzerland, but now studying in the Netherlands at the NHL Stenden University of Applied Sciences und mein Studiengang, is currently completing a teaching placement at St George’s. She is mainly working with Year 1 and Year 5 classes, and in her free time she is helping IGCSE and IB German students in Years 10 to 13 to practise their German skills.

In an exclusive interview, conducted and transcribed in German by Annika Wolter, a Year 13 IB German student, Seraina talks about her studies, why she likes working at St George’s and her future plans.

An English translation of the interview is provided at the bottom of this article.

 

 

Deutsch

Wie heiβen Sie und wo kommen Sie her?

Mein Name ist Seraina Holinger und ich komme ursprünglich aus der Schweiz, aber ich lebe momentan in den Niederlanden.

Was und wo studieren Sie?

Ich befinde mich zurzeit im zweiten Jahr von meinem Studium für Erziehungswissenschaften. Insgesamt dauert es vier Jahre und das studiere ich in Meppel, einer kleinen Stadt in den Niederlanden.

Was bringt Sie nach St George’s?

Ich mache hier ein 8-wöchiges Praktikum, das ich für das Studium abschließe. Im Praktikum soll ich viel unterrichten, Erfahrungen mit verschiedenen Altersgruppen sammeln und einen Eindruck kriegen, wie sich internationale Schulen von anderen unterscheiden. Vier Tage die Woche arbeite ich mit Year 5, einmal pro Woche gehe ich zu Year 1 und ab und zu helfe ich in der Deutschabteilung in der Senior School.

Welche früheren Erfahrungen bringen Sie mit?

Letztes Jahr, um die gleiche Zeit, habe ich in St George’s International School in Luxembourg mit Year 4 gearbeitet. Während meines ersten Studiums habe ich an der Universität unterrichtet. Damals habe ich meine Leidenschaft für das Unterrichten entdeckt.

Wie war Ihr erster Eindruck von unserer Schule?

Ich habe einen sehr guten ersten Eindruck von der Schule bekommen, als ich sie im Internet recherchiert habe. Die Fotos auf der Website schilderten eine nette Atmosphäre. Als ich angekommen bin war ich total begeistert und froh die Möglichkeit zu haben, hier zu sein. Ich wurde sofort allen vorgestellt, was ich super fand, da ich den Eindruck hatte, dass die Menschen sich freuten und jegliche Hilfe schätzten.  

Was gefällt Ihnen am meisten hinsichtlich der Arbeit mit Kindern?

Als Primarschullehrerin, finde ich es fantastisch alle Fächer zu unterrichten und alle Grundlagen aufzubauen. Ich finde es spannend wie kleine Kinder langsam ihr Wissen aufbauen und plötzlich ganze Sätze schreiben und addieren können. Mich erfreut das Gefühl am Ende des Tages, wenn man merkt, dass man ihnen was beigebracht hat und man sehen kann welchen positiven Einfluss man haben kann.  

Finden Sie, dass sich Ihr Englisch verbessert hat?

Meine Schweizer Matura habe ich auf Deutsch abgeschlossen und erst im Masterstudium war alles auf Englisch. Aber seit meinem Umzug in die Niederlande ist Englisch meine meistgebrauchte Sprache geworden. Seitdem ich mit dieser Lehrerausbildung angefangen habe, habe ich begonnen mehr Wert auf meine Grammatik und Satzstruktur zu legen. Durch die täglichen Konversationen und die Anwendung der Sprache hier, habe ich das Gefühl, dass sich meine Sprachkenntnisse weiterhin verbessert haben.

Was nehmen Sie mit von Ihrer Zeit in St George’s?

Ich nehme sehr viel mit, sehr viele Eindrücke. Ich nehme besonders die ganze Übung mit, die ich gekriegt habe; vor der Klasse zu stehen und Selbstvertrauen zu zeigen. Ich habe auch gelernt, wie wichtig es ist, sich Zeit zu lassen und die Klasse zu beobachten um bestimmte Aufgaben für unterschiedliche Kinder anders zu gestalten.

Wie ist das Leben hier anders als in Ihrer Heimat?

Da dieses Praktikum zwei Monate andauert, habe ich die Zeit um mich umzuschauen und mich für das alltägliche Leben einzurichten. Dadurch habe ich gemerkt, dass es vergleichbar ist zu meinem Umzug in die Niederlande. Natürlich ist alles neu und man muss sich organisieren, aber auch hier hatte ich noch keine großen Probleme, selbst nicht mit dem öffentlichen Verkehr. Ich wohne in Monte Mario und bin problemlos in 15 Minuten mit dem Zug in der Schule.

Was ist Ihr Ziel für die Zukunft?

Mein Ziel ist es auf jeden Fall das Studium gut abzuschließen, da habe ich sehr hohe Erwartungen an mich selbst und will mein Bestes geben. Dann hoffe ich meinen ersten Job als Primarschullehrerin zu finden. Anfangs könnte ich mir gut vorstellen in den Niederlanden zu bleiben, auch um in der Nähe von Familie und Freunden zu bleiben… und dann mal schauen was die Zukunft bringt!

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Ich weiß noch nicht wo, aber bestimmt woanders. Mein Freund und ich können uns beide gut vorstellen in anderen Ländern zu leben und andere Kulturen kennenzulernen. Ich kann mir auch gut vorstellen, eine eigene Familie zu gründen, aber das trotzdem mit der Arbeit zu verbinden.

Vielen Dank für Ihre Zeit.

 

English

What’s your name and where are you from?

My name is Seraina Holinger and I originally come from Switzerland but I’m currently living in the Netherlands.

What and where are you studying?

I’m studying Primary Education and I’m currently in my second year. I have to study for four years in total and I’m studying in Meppel, a small town in the Netherlands.

Why have you come to St George’s?

I’m on an eight-week teaching placement, which I need to complete as part of my studies. During this placement I am expected to teach quite a lot of classes, gain experience with a range of age groups and want to understand how an international school differs from other schools. Four days a week I work with Year 5 and once a week I work with Year 1. When I have time I also help out in the German Department in the Senior School.

What experience did you have prior to coming to St George’s?

Last year, around the same time, I worked with Year 4 at St George’s International School in Luxembourg. While studying for my first degree I taught in a university and that is when I discovered my passion for teaching.

What were your first impressions of our school?

When I first researched the school on the Internet, I was really impressed by the school. The photos on the school website really depict a positive atmosphere. When I arrived I felt really excited and pleased to have the opportunity to be here. I was introduced to everyone straight away, which I thought was wonderful, because I got the impression that the staff were really pleased to have me and very much valued my help.

What do you like most about working with children?

As a primary school teacher I really enjoy teaching the range of subjects in addition to basic education. I find it fascinating how young children slowly build up their skills and can all of a sudden write sentences and do sums. I really enjoy the feeling at the end of the day, when I realise I have taught something and when I really see the positive influence that I can have.

Has your English improved?

At school in Switzerland I studied everything in German and it wasn’t until I took my Master’s Degree that I had to study in English. But since moving to the Netherlands English has become the language I use most. Since starting my teacher training I have placed more of a focus on grammar and sentence structure. By having daily conversations, and by using the language here, I feel I have further improved my knowledge of the language.

What will you remember about your experience at St George’s?

I will remember many special moments. In particular, I will remember all the teaching practice that I have had, standing in front of the class, gaining confidence. I have also learnt how important it is to take your time and observe the class in order to prepare differentiated activities for the children.

How does life compare here, with where you come from?

Because this placement is for two months, I have time to look around and get into a routine. I’ve noticed that it feels similar to when I moved to the Netherlands. Of course, everything is new and you have to get organised, but I haven’t experienced any major problems, not even with the public transport! I live in Monte Mario and I can easily get to school in 15 minutes by train.

What do you plan for the future?

I definitely want to complete my studies and do well. I have very high expectations of myself and I want to do my best. Then I hope to find my first job as a primary school teacher. At the start of my career I can imagine staying in the Netherlands. I want to stay near my family and friends. Then I’ll see what the future brings!

Where will you be in ten years from now?

I don’t really know, but I will probably be somewhere different. My partner and I would like to live in other countries and would like to get to know other cultures.

I will most likely have children and will find a way to combine that with work.

Thank you very much for your time.